Be YoURsElfE~*°

 

 

"I just don't know what to do with my self..."

Ja, so singt es Jack White von The White Stripes. Leider Gottes hat er da auch vollkommen Recht, wenn man diese Textstelle auf mich bezieht. Ich weiß absolut nicht mehr, was ich mit mir machen soll. Verschlechterungen in der Schule, nur noch im Internet rumhängen und an mir selbst zweifeln. Das wären dann so meine Lieblingsbeschäftigungen. Ich kann sehr aufgeschlossen, fröhlich und aufgedreht sein. Allerdings geht dies nur bei meinen besten Freunden. Bei "normalen" Freunden, Bekannten oder auch Fremden, die älter als ich sind, bin ich eher schüchtern, zurückhaltend und nachdenklich. So könnte man mich als Schizophren bezeichen. Zum Glück gibt es aber noch mehr Leute, denen es so oder aber auch so ähnlich geht. Manche Leute halten mich wirklich für so schüchtern. Da haben sie aber noch nicht mein anderes Ich erlebt. Im Internet kann ich bei "fremden" Menschen genauso aufgedreht und extrovertiert sein, wie bei Änchen oder meiner Schwester. Wenn ich dann aber vor diesen Internet-Bekanntschaften; die aber auch manchmal meine Freunde sind, die ich jeden Tag in der Schule sehe; stehe, fehelen mir sozusagen die Worte. Ich weiß dann absolut nicht mehr, was ich sagen könnte, über was ich reden könnte. Das find ich selber komisch... >.<

Ich lebe hier in einem kleinen Dorf. Vielleicht kennt jemand Wartha bei Hoyerswerda. Genau da wohne ich. In einem uralten Haus mit meinen Eltern, meiner Schwester und unseren Haustieren. Ich möchte nicht bestreiten, dass unser Anwesen mal vor geraumer Zeit als Bauernhof bezwichnet wurde, allerdings weiß ich, dass ich nicht auf einem Bauernhof lebe. Gerade das möchten aber manche behaupten, wenn ich sage, was wir für Haustiere haben. Ich kann auch nichts dafür, dass wir eine ausgesprochen sehr tierliebe Familie sind. So fühlen sich unsere zwei Katzen (Milka, Tigerchen alias Trulla), mein Kater (Pinky), die zwei Meersäue meiner Schwester (Martha und Frieda), unser Hund und "Bruder bzw. Sohn" (Tommy), sowie mein Zwergkaninchen "Micky) sichtlich wohl. Mal abgesehen von unseren paar Hühnchen und Hasen die draußen vor sich hin leben und sich tierisch freuen, wenn sie mogens und abends Futter bekommen...*kopfschüttel* ...Die ham auch ein Leben, ey...Da möcht ich manchmal Hase sein...xD

Naja...Ich glaube, dass sich mein Leben im Jahr 2003 grundlegens verändert hat. In diesem Jahr hatte ich das erste mal etwas von The Rasmus gehört...Gut, nicht das erste Mal...Nein, im Jahr 2001 hörte ich auch schon "F-f-f-falling" von ihnen im Radio laufen, allerdings war mein kleines krankes Hirn 2001 noch nicht dazu bereit, The Rasmus-Fan zu sein. Nein, es entschied sich erst 2003 mit der Single "In The Shadows" dazu. Ich bin ihm heute noch dankbar dafür...^^ .. Durch The Rasmus habe ich meine Liebe zur Rock-Musik entdeckt, auch wenn sie heute eher Rock/Pop machen, liebe ich diese Musik noch abgöttisch. Durch Lauri, Aki, Pauli und Eero hörte ich bewusst etwas von Finnland. Finnland...jaja... das Land der 1000 Seen. Ich liebe dieses Land. Nicht nur wegen der Musik, die von dort kommt...Das wär dann ja ein bisschen sehr bescheuert von mir. In Deutschland gibt es ja auch gute Bands! Nein, ich liebe Finnland auch und vor allem WEGEN seiner Natur. Sobald ich die Möglichkeit habe, einmal nach Finnland, dem Land meiner Träume, zukommen; werde ich diese Chance nutzen. Ich denke, dass ich 2008 meine erste Reise in den hohen Norden antreten werde. Auch wenn es nur für zwei Wochen Sommerurlaub inclusive Ankkarock-Aufenthalt sein wird...

 

 

The deadly Drumstickdrama

Startseite
Gästebuch
Kontakt
About me
About my Life
Elisa Day
The last day before I am dieing
Kaffee-Klatsch
deadly Links

body {overflow-y:hidden;x:scroll;" } body { overflow-x:hidden;y:scroll; }

Gratis bloggen bei
myblog.de